Kreisgeschichtsverein besucht Museum


Kreisgeschichtsverein zu Besuch in Schömberg
Die Geschichte Schömbergs stand im Focus der Mitglieder des Kreisgeschichtsvereins Calw bei ihrem Besuch des Heimat- und Geschichtsvereins unter der Führung von Michael Seeger. Begrüßt wurden sie vom Vorsitzenden des HGV Dieter Wiedenmann. Angeregt hatte den Besuch Gabriele Vogel, die sich zusammen mit Marga Fader und Erika Wiedenmann um die Bewirtung der Gäste kümmerte. Durch das Heimatmuseum und Kurmuseum im Haus Bühler führten Erika und Dieter Wiedenmann.


Im Kurmuseum erfuhren die Gäste von Dieter Wiedenmann wissenswertes über die ehemaligen großen Sanatorien.


Im Heimatmuseum wollte ein Gast wissen, warum in der Küche eines Waldhufenbauernhauses ein Goldschmiedetisch steht.


Michael Seeger (links) bedankte sich bei Dieter Wiedenmann für die Gastfreundschaft.


Bei strahlendem Sonnenschein führte der Ehrenvorsitzende des HGV, Karl-Heinz Bertsch die Gäste über den ortsgeschichtlichen Rundweg. Sie waren beeindruckt vom Entwicklungsprozess, den Schömberg auf seinem Weg vom Waldhufendorf über den weltbekannten Lungenkurort bis heute durchlaufen hat und ganz aktuell durchläuft.

Karl-Heinz Bertsch informierte die Gäste über die Geschichte des Waldsanatoriums und über die wissenschaftliche Arbeit des Chefarztes Dr. Schröder zum Thema Heilklima.


Die ganze Spanne war erkennbar einerseits an der riesigen Baugrube des abgerissenen ehemaligen Sanatoriums Schwarzwaldheim und was daraus entstehen soll und andererseits an der historischen Fassade des ehemaligen Waldsanatoriums, in dem sich jetzt die Klinik Schömberg befindet.





Die Senioren unter den Gästen wurden von Wolfgang Obert durch den Kurpark geführt. An Hand großformatiger Bilder erläuterte Obert die Veränderungen, die dieses Schmuckstück im laufe der Jahrzehnte erfahren hat. Bei Kaffee und Kuchen im Kurhausrestaurant klang der Besuch aus.






Bericht und Bilder: Friedrich Eschwey