Die Schillereiche wurde zum 100. Todestag des großen Dichters vom damaligen Verschönerungsverein gepflanzt und hat sich prächtig entwickelt. Zu diesem Ereignis wurde damals ein Gedenkstein mit einer Inschriftentafel aufgestellt. Diese hatte im Laufe der hundert Jahre sehr gelitten und wurde nun erneuert und mit folgender modifizierter Inschrift versehen: Schiller Eiche / Gepflanzt am 9. Mai 1905 / zum 100. Todestag von Friedrich von Schiller / Gedenkstein errichtet zum 200. Todestag / am 9. Mai 2005 / Heimat- und Geschichtsverein / Schwarzwaldverein / Schömberg.

Die neu gestaltete Gedenktafel

enthüllte Dieter Wiedenmann, 1. Vorsitzender des HGV

Romantische Gedenkfeier zum 200. Todestag Schillers

Vorbereitet und durchgeführt wurde die Veranstaltung vom Heimat- und Geschichtsverein, dem Schwarzwaldverein und dem Arbeitskreis Kultur und Bildung.Schauspieler von der Willy-Reichert-Bühne / Theater Ensemble Sindelfingen trugen unter der Regie von Sabine Willmann Monologe und Szenen aus: Die Räuber, Kabale und Liebe, Die Verschwörung des Fiesco zu Genua, Don Carlos und Die Braut von Messina vor. Dieter Hülle sprach verbindende Worte und las aus dem Roman „Schillers Heimatjahre“, von Hermann Kunz vor. Vor und zwischen den Spielszenen war der Gitarrist Jens Felger von der Musikschule Calw mit Musik aus Argentinien und mit Jazz aus den 1930er Jahren zu hören.

Weitere Bildeindrücke


Einen ausführlichen Bericht von Friedrich Eschwey zur Gedenkfeier können Sie als PDF-Datei herunterladen.

ZUr PDF-Datei --> Schiller [90 KB]