Bismarckdenkmal der Öffentlichkeit übergeben

Das neu ausgerichtete und nun auch beleuchtete Bismarckdenkmal wurde am 30. April 2005 in einer Feierstunde der Öffentlichkeit übergeben. Zu diesem Anlass war S. D. Fürst Ferdinand von Bismarck, der Urgroßenkel des Reichskanzlers Otto von Bismarck, von Friedrichsruh nach Schömberg gekommen. Er wurde von Bürgermeister Gerhard Vogel im Foyer des Rathauses empfangen, wo er sich ins Goldene Buch der Gemeinde eintrug. Anschließend enthüllte er zusammen mit dem Ehrenvorsitzenden des Heimat- und Geschichtsvereins, Karl-Heinz Bertsch, das Denkmal.

Herbert Richter, Mitglied des Bismarckbundes, hatte als Sponsor die Kosten für die Neuausrichtung und die Beleuchtungsanlage des Denkmals übernommen.

S. D. Fürst Ferdinand von Bismarck

mit Bürgermeister Gerhard Vogel, Sponsor Herbert Richter und Karl-Heinz Bertsch

S .D. Fürst Ferdinand von Bismarck

im Gespräch mit dem Musikverein Schömberg

S. D. Fürst Ferdinand von Bismarck

trägt sich ins Goldene Buch der Gemeinde ein. Links Herbert Richter, rechts Bürgermeister Gerhard Vogel


Einen ausführlichen Bericht von Friedrich Eschwey zur Einweihung des Denkmals können Sie als PDF-Datei herunterladen.

Zur PDF-Datei --> Bismarckdenkmal [91 KB]