Vom 27. November 2011 bis 8. Januar 2012 lädt der Heimat-und Geschichtsverein herzlich ein zur
Sonderausstellung: "Zinn aus alter Zeit".

Die Ausstellung wurde gestaltet durch Karola Hauf und Margot Burkhardt
Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher.



Eröffnung der Weihnachtsausstellung "Zinn aus alten Zeiten"

„Sie sehen eine Ausstellung, die sehr ansprechend und mit viel Herzblut gestaltet ist“, sagte der Vorsitzende des Heimat- und Geschichtsvereins Dieter Wiedenmann bei der Eröffnung der diesjährigen Weihnachtsausstellung im Haus Bühler.


Dieter Wiedenmann (links) eröffnete die Weihnachtsausstellung des Heimat- und Geschichtsvereins.


„Zinn aus alten Zeiten“, so nennen Karola Hauf und Margot Burkhardt ihre Ausstellung, für deren Ausstattung sie ihre Schatztruhen geöffnet haben. So liegt der Schwerpunkt der Ausstellung bei Exponaten aus Zinn. Zu sehen ist unter anderem eine komplette Tischdekoration. Neben wertvollen Fayencen aus dem 18. Jahrhundert gibt es natürlich jede Menge Gebrauchsgegenstände zu sehen, die unseren Vorfahren das Leben erleichterten und verschönten. „Wir hoffen, dass Sie sich an den ausgestellten, zum Teil ererbten Stücken erfreuen. Vielleicht werden Sie jetzt ihren Zinnkrug oder Zinnteller wieder zu schätzen wissen“, sagte Karola Hauf. Sie gab einen Einblick in die Geschichte des Zinns und seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten.


Von links: Margot Burkhardt und Karola Hauf führten Dieter Wiedenmann und Elisabeth Aberger durch die Ausstellung.


Interessiert verfolgt Bürgermeisterin Bettina Mettler (rechts) die Ausführungen von Karola Hauf.


Karola Hauf hatte einen kleinen Weihnachtsbasar vorbereitet, sie bot zum Beispiel eigene Stickereien an. Stärken mit Glühwein und Gebäck konnte man sich bei Elisabeth Aberger, der Erlös geht als Spende an die Kinderklinik. Am Nachmittag spielte die Altburger Stubenmusik. Die Ausstellung ist geöffnet an allen Adventsonntagen von 14.00 bis 17.00 Uhr, zusätzlich am 2. und 3. Dezember 2011, sowie am 25. und 26. Dezember 2011. Auch an Neujahr, Dreikönig und am 8. Januar 2012 kann sie besichtigt werden.


Bilderstapel Besucher


Bericht und Bilder: Friedrich Eschwey