Weihnachtsausstellung 2013

Weihnachtsausstellung 2013

Traditionelle Weihnachtsausstellung wirft Schatten voraus
Wenn in der dunklen Jahreszeit viele Stunden in der Woche die Galerie der Gemeinde Schömberg im Haus Bühler hell erleuchtet ist, dann wirft die große Weihnachtsausstellung des Heimat- uns Geschichtsvereins ihre Schatten voraus. Die fleißigen Damen des Ausstellungsteams, Elisabeth Aberger, Margot Burkhardt, Carola Hauf und Gabriele Vogel haben wieder von nah und fern Exponate gesammelt und selbst tief in ihre Schatzkisten gegriffen. „Handarbeiten und Trachten damals und heute“ lautet der Titel der Ausstellung, die am Sonntag, 1. Dezember 2013 um 14.00 Uhr eröffnet wird.




Den weitesten Weg haben eine Goldhauben- und eine Pelzhaubentracht aus St. Gilgen im Salzkammergut in Österreich zurückgelegt. Sie bilden in ihrer Pracht einen interessanten Kontrast zu der eher schlichten Schömberger Tracht. Die Ausstellungsbesucher haben die Gelegenheit noch andere Trachten zu bestaunen und zu vergleichen, es soll noch nicht zuviel verraten werden. St. Gilgen ist die Heimat von Elisabeth Aberger. „Ich durfte nicht im Trachtenverein mitmachen, ich bin zu klein“, sagte sie mit einem leichten Bedauern in der Stimme. Gabriele Vogel hat Trachtenschätze aus der Umgebung organisiert, sie weiß darüber eine ganze Menge, auch über die Trachtenträger.
Aus ihrer persönlichen Schatzkiste hat Margot Burkhardt unzählige Stickereien, Kreuzsticharbeiten oder Klöppelspitzen und vieles mehr herbeigeschafft. Erworbene, geerbte und selbst hergestellte Exponate, auch ein Mustertuch aus Marienburg in Polen aus dem Jahre 1900, sind darunter. Selbsthergestellte Handarbeiten stellen auch Gabriele Vogel und Carola Hauf aus. Carola Hauf macht wieder einen Basar. Eine im Kreis Calw bekannte Klöpplerin und eine ebenso bekannte Patchworkgruppe haben Ausstellungsstücke zur Verfügung gestellt. Sie werden zeitweise auch anwesend sein und auch Vorführungen machen. Für Musik ist gesorgt und der Heimat- und Geschichtsverein verwöhnt seine Gäste mit Kaffee, Kuchen und Glühwein


Programm

Sonntag, 1. Dezember 2013: 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
14.00 Uhr Eröffnung.
Die bekannten „Wimberger Stubenmusikanten“ spielen stimmungsvolle Weihnachtslieder.

Eine Fundgrube für Geschenke ist der Weihnachtsbasar von Karola Hauf. Es gibt Kaffee, Kuchen und Glühwein.

Sonntag, 8. Dezember 2013: 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Monika Laidler, Eveline Haug und Sabine Lunardi zeigen auf der Nähmaschine, wie schnell ein Patchwork-Kissen,-Täschchen,-Lavendelsäckchen,-Topflappen und Sonstiges entsteht und es kann gekauft werden.
Es gibt Kaffee, Kuchen und Glühwein.

Sonntag 15. Dezember 2013: 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Die Musikgruppe „Veeh“ aus Schömberg bringt mit ihren Harfen Weihnachtsstimmung ins Haus.
Es gibt Kaffee, Kuchen und Glühwein und den Weihnachtsbasar von Karola Hauf.

Sonntag, 22. Dezember 2013: 14.00 bis 17.00 Uhr Uhr
Schauklöppeln: Petra Hämmerle aus Bad Liebenzell-Möttlingen zeigt „Klöppelkunst“ (kein Verkauf). Es gibt Kaffee, Kuchen und Glühwein.

Donnerstag, 26. Dezember 2013, Sonntag, 29. Dezember 2013 und Sonntag, 5. Januar 2014 geöffnet von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr.


Weihnachtsausstellung 2013 eröffnet


Es ist schon Tradition, am 1. Advent eröffnet der Heimat- und Geschichtsverein im Haus Bühler seine Weihnachtsausstellung. Und da es sich herumgesprochen hat, wie interessant, vielfältig und stimmungsvoll diese Ausstellungen gemacht sind, kamen zahlreiche Gäste, die sich dieses Ereignis nicht entgehen lassen wollten.
Eröffnet wurde die Ausstellung vom Vorsitzenden Dieter Wiedenmann, der den Organisatorinnen Elisabeth Aberger, Gabriele Vogel, Carola Hauf und Margot Burkhardt großes Lob zollte. Was die handwerkliche Seite der Vorbereitungen betraf, konnten sich die Damen wieder auf Erwin Maisenbacher verlassen. Dieter Wiedenmann hob hervor mit welcher Sorgfalt und Akribie die Ausstellung gemacht ist. Ein Grußwort der Gemeinde sprach der erste stellvertretende Bürgermeister Joachim Zillinger. Die Wimberger Stubenmusikanten sorgten für eine stimmungsvolle vorweihnachtliche Atmosphäre. Das Team des HGV verwöhnte die Gäste mit Kaffee und Kuchen sowie herrlich duftendem Glühwein.








„Handarbeiten und Trachten damals und heute“ lautet der Titel der Ausstellung. Neben den Exponaten aus den Schatzkisten der Ausstellungsmacherinnen haben auch wieder Bürger aus Schömberg und den umliegenden Orten, sowie Museen Ausstellungsstücke zur Verfügung gestellt. Neben der Schömberger Tracht sind Trachten aus Altburg, Würzbach und Unterreichenbach zu sehen. Selbst das Gäu ist mit der Tracht aus Bierlingen vertreten. Ein besonderes Stück ist das wertvolle Hochzeitsschappel aus Würzbach. Es sind die vielen kleineren Exponate die beeindrucken und unter denen wahre Schätze zu finden sind, wie zum Beispiel ein Silbertäschchen von 1910, wie sie nur in Pforzheim hergestellt wurden. Auch ein Gobelintäschchen, ein sogenanntes „Petite-Point-Täschchen“ gehört zu den Raritäten. Vor allem Schömberger mittleren Alters dürften gerührt reagieren, wenn sie vor dem Taufkleidchen von Ilse Pauly von 1914 stehen, das Ingrid Ostertag in Verwahrung hat. Ilse Pauly war fast 20 Jahre als Kindergärtnerin in Schömberg tätig. „S`Niklo Gärtle“ dürfte Freunde des Brauchtums aus dem alpenländischen Raum erfreuen. „Ein Besuch reicht nicht aus, wenn man die Ausstellung wirklich erfassen will“, sagte Renate Eschwey, die als Amateurfotografin fleißig fotografiert hat.





Impressionen der Eröffnung



Text und Bilder: Friedrich Eschwey


Zweiter Advent

Patchwork lockt Besucher in die Weihnachtsausstellung

Patchwork interessiert offensichtlich viele Menschen, denn die Vorführungen und ausgestellten Produkte von Monika Laidler, Eveline Haug und Sabine Lunardi lockten vor allem Damen ins Haus Bühler. Aber auch Besucher des Weihnachtsdörfle nutzten die Gelegenheit die Weihnachtsausstellung zu besuchen und es sich bei Kaffee, Kuchen und Glühwein gut gehen zu lassen.












Ein attraktives Beiprogramm gibt es auch am 3. Advent. Die Musikgruppe „Veeh“ spielt mit ihren Harfen weihnachtliche Weisen. Der Basar von Carola Hauf bietet Gelegenheit das eine oder andere Weihnachtsgeschenk zu kaufen. Natürlich gibt es auch wieder Kaffee, Kuchen und Glühwein.


Dritter Advent

Harfengruppe „Veeh“ begeistert Besucher

Es hat sich wohl herum gesprochen: Bei der Weihnachtsausstellung im Haus Bühler kann man nicht nur sehr viel sehen, es gibt auch immer etwas zu erleben und zu genießen. So bereicherte am 3. Advent die Musikgruppe „Veeh“ mit ihren Harfen die Ausstellung. Alle waren begeistert, als die weihnachtlichen Klänge durchs Haus Bühler schallten.








Die Besucher kamen so zahlreich, dass das Haus regelrecht brummte. Und viele ließen es sich nicht nehmen das Heimatmuseum und das Kurmuseum zu besichtigen.
Und viele ließen es sich nicht nehmen das Heimatmuseum und das Kurmuseum zu besichtigen. Davor oder danach ließen sie sich vom Ausstellungsteam mit Kaffee und Kuchen oder einem Glühwein verwöhnen.






Vierter Advent

Klöppeln – edles Kunsthandwerk
Wer sich für das Kunsthandwerk des Klöppelns interessierte, kam am 4. Advent bei der Weihnachtsausstellung im Haus Bühler auf seine Kosten. Petra Hämmerle hatte verschiedene Exponate in unterschiedlichen Fertigungsstufen ausgestellt und arbeitete an einer Goldhaube. „Zwei bis drei Jahre arbeite ich an der Fertigstellung einer Goldhaube“, gab sie als Antwort auf die Frage einer Besucherin. Es war interessant ihr bei der Arbeit über die Schulter zu schauen. Für den Laien ist kaum nachvollziehbar, mit wie vielen Klöppeln sie gleichzeitig hantierte.









Das Schauklöppeln war das letzte Beiprogramm zur Weihnachtsausstellung. Selbstverständlich verwöhnte das Ausstellungsteam seine Gäste wieder mit Kaffee, Kuchen und Glühwein.




Wer die Ausstellung noch nicht gesehen hat, oder einen zweiten oder dritten Besuch machen möchte, weil man bei einem Besuch die vielen Details gar nicht gründlich genug studieren kann, hat am 26. und 29. Dezember 2013 oder am 5. Januar 2014 die Gelegenheit dazu. Ein Beiprogramm gibt es nicht mehr.
Das Ausstellungsteam bedankt sich bei den vielen treuen Gästen, die mit ihrem Besuch die Ausstellung wieder zu einem vollen Erfolg gemacht haben.



Bericht und Bilder: Friedrich Eschwey


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken