Beginn der Kurortära

Hugo Römpler

1847 bis 1920

Hugo Römpler legte den Grundstein der Kurortära

Der Erfurter Kaufmann Hugo Römpler fand nach vielen vergeblichen Versuchen, sein Lungenleiden in der Sonne südlicher Länder zu kurieren, schließlich Heilung im besonderen Schwarzwaldklima von Schömberg. Das veranlasste ihn 1888, das Gasthaus zum Hirsch in der Talstraße zu einem Luftkurhaus für Lungenleidende umzugestalten.
Dies leitete die Entwicklung Schömbergs von einem kleinen Bauerndorf zu einem Kurort mit großen Sanatorien ein, dem "deutschen Davos".

 

Aus bescheidenen Anfängen

wuchs ein stattliches Sanatorium

Das Bild zeigt das Sanatorium Schömberg S1 im Jahre 1914 mit seinem ausgedehnten Park mit Wildgehege, Seeanlage und Wintergarten.

Lesen Sie mehr über die Geschichte der Schömberger Sanatorien


Bildeindrücke vom Kurmuseum